Direkt zum Inhalt
Unsere Kosten

Ernte-Einheiten

Die Mitglieder der Solawi Augsburg können zwischen folgenden 3 Ernte-Einheiten wählen:

Solidar-Einheit

25.00
pro Monat
  • Diese Ernte-Einheit ist für Menschen mit geringem Einkommen gedacht
  • Sie enthält je nach Saison Salate, Wurzelgemüse, Kohl, Kartoffeln, Tomaten und noch vieles mehr

1 Ernte-Einheit

EUR
53.00
pro Monat
  • Diese Ernteeinheit ist für Singles oder einen kleineren Haushalt gedacht
  • Sie enthält je nach Saison Salate, Wurzelgemüse, Kohl, Kartoffeln, Tomaten und noch vieles mehr

2 Ernte-Einheiten

EUR
93.00
pro Monat
  • Diese Ernte-Einheit ist für Familien gedacht
  • Sie enthält je nach Saison Salate, Wurzelgemüse, Kohl, Kartoffeln, Tomaten und noch vieles mehr

Unsere Kostenzusammensetzung

 

Die monatlichen Kosten für eine Ernteeinheit (Single) betragen 53,- Euro

Die monatlichen Kosten für zwei Ernteeinheiten (Familie) betragen 93,- Euro

Die monatlichen Kosten für eine Solidar-Ernteeinheit betragen 25,- Euro. Die Solidar-Einheit können Menschen mit geringem Einkommen (Sozialhilfe, Hartz IV, Rentner usw.) beziehen. - Wir wollen es möglich machen, dass auch Menschen mit geringem Einkommen Solawi-Gemüse beziehen können. Der Umfang des Ernteanteils entspricht dem Single-Angebot

Die Finanzierung des Solidar-Beitrages wird möglich gemacht, indem Solawi-Mitglieder einen höheren Ernteanteil-Betrag zahlen und damit die Unterstützung anderer möglich machen

 

Die Kosten für eine Einheit setzen sich folgendermaßen zusammen:

45,- (85,-) Euro erhalten die Landwirte

8,- Euro gehen an den Verein (für Mieten, Werbungskosten, evtl. Honorare usw.)

Im Betrag für die Landwirte ist ein Kartoffelanteil von 3,- Euro enthalten, weil wir meinen, dass Kartoffel zu einem Grundnahrungsmittel gehören. Die Solawi Mitglieder erhalten so über 10 Monate hinweg einen wöchentlichen Kartoffelanteil von etwa durchschnittlich 750 g

 

Wie setzt sich eine Ernteeinheit zusammen?

 

Aus dieser Zusammenstellung aus 2016 kannst du entnehmen, wie sich die Ernteeinheiten zusammengesetzt haben:

Ernteeinheiten-Überblick-2016.pdf

 

Was erhalten die Solawis für ihren Betrag?

 

Das von den Landwirten geerntete Gemüse wird unter allen Beziehern ("Stadtwirten") aufgeteilt. Ein Teil davon ist eine "Ernteeinheit". Die Ernteeinheit hat keine feste Menge. Saisonal bedingt kann die Menge größer oder kleiner sein. Beim wöchentlichen Bezug wird die Ernteeinheit immer neu ermittelt und für alle sichtbar an eine Tafel geschrieben. Jeder "Stadtwirt" stellt sich nach diesen Angaben seine Einheit selbst zusammen. Bei den dezentralen Verteilstellen ist die Angabe der Ernteeinheit auf ein Blatt niedergeschrieben.

Die Angaben werden nicht nach Gewicht ermittelt. Es wird nicht nach Gramm und Kilo ausgewogen. Deshalb gibt es in den Depots auch keine Waagen. Einmal wären genaue Teilungen schwierig (Portionierung; Durchschneiden) zum anderen wollen wir das Bewußtsein stärken, dass jeder einmal größere, dann auch wieder kleinere Gemüseteile erhält. Wir wollen weg vom einseitigen Denken in qualitativen Kategorien. Wenn wir eine Handvoll Kartoffel als Mitnahmeeinheit angeben, soll niemand überlegen, dass er zu kurz kommt, weil vielleicht der andere größere Hände hat. Es liegt an der eigenen Haltung als wichtige Grundlage der Solawi, andere nicht zu benachteiligen.

 

Die Landwirte erhalten von den Stadtwirten einen Betrag, der über dem Bio-Großhandelspreis, aber unter dem Bio-Einzelhandelspreis liegt. Mit diesem Preis wird einmal der Landwirt und seine Ernte gewürdigt, zum anderen aber auch die ganzjährige "Treue" der Stadtwirte im Bezug der Ernte.

 

Was gibt es noch...?

 

Als besondere Angebote gibt es jetzt schon die Möglichkeit, teilweise saisonbedingt, Obstsäfte, Nüsse, Honig und andere Lebensmittel zu beziehen. Wir streben es an, zusätzlich zu unserer Grundeinheit Gemüse, weitere Angebote zu unterbreiten. Diese Angebote werden unabhängig von den Ernteanteilen angeboten und abgerechnet.